Ambulante Rehabilitation

Ambulante Rehabilitation

1. Zielgruppe
Die ambulante Rehabilitation ist ein Behandlungsangebot für alkohol-. drogen- und medikamentenabhänge Männer und Frauen oder Menschen mit Spielsucht,

- die eine verbindliche Abstinenzentscheidung getroffen haben
- die regelmäßig und aktiv an den Therapiegesprächen teilnehmen
- die ein unterstützendes Umfeld haben (Familie, Arbeit, etc.)
- bei denen aus ärztlicher Sicht eine stationäre Behandlung nicht notwendig ist

2. Ziele
Die ambulante Behandlung bei Alkohol, Drogen und Medikamentenabhängigen hat das Ziel Menschen mit ausreichender Motivation auf den Weg zu einem abstinenten Leben zu begleiten und entsprechende Hilfestellung zu geben.

3. Wie sieht die Behandlung aus?

Die Behandlung dauert ca. sechs Monate und besteht aus:
- ca. 10 TeilnehmerInnen
- ein bis zwei Sitzungen wöchentlich abends jeweils 100 Minuten
- zusätzlich verbindliche Einzel-, Paar- oder Familiengespräche

4.Wo findet die Behandlung statt?
- Es gibt eine Gruppe in Korbach, zu der auch Klienten aus Bad Arolsen und Umgebung kommen und eine in Frankenberg, zu der auch Klienten aus Bad Wildungen und Umgebung kommen.
Der Kostenträger übernimmt in den meisten Fällen die Fahrtkosten.
- Sofern es zu Ihrem Wohnort keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt, unterstützen wir Sie dabei, dennoch an der Gruppe teilnehmen zu können.

5.Finanzierung

- Rentenversicherung/ Krankenversicherung
- Bei der Antragsstellung ist Ihnen die Suchtberatung behilflich

6.Mitarbeiterteam
- Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
- Psychologische Psychotherapeutin
- SozialtherapeutInnen

Zur Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an die Zentrale der Suchtberatung in Korbach

 

 

AR nach stationärer Entwöhnung

1. Zielgruppe
Ambulante Rehabilitation nach stationärer Entwöhnung ist ein Behandlungsangebot für alkohol-, drogen und medikamentenabhängige Männer und Frauen oder Menschen mit Spielsucht,

- nachdem sie eine stationäre Entwöhnungsbehandlung abgeschlossen haben.
- die eine verbindliche Abstinenzentscheidung getroffen haben
- die regelmäßig und aktiv an den Therapiegesprächen teilnehmen

2. Ziele
- In der stationären Behandlung erarbeitete Lösungswege in den Alltag umsetzten.
- Stabilisierung der Abstinenz
- Fortsetzung der Arbeit an individuellen Therapiezielen

3. Wie sieht die Behandlung aus?
Die Behandlung dauert ca. sechs Monate und besteht aus:
- ca. 10 TeilnehmerInnen
- ein bis zwei Sitzungen wöchentlich abends jeweils 100 Minuten
- zusätzlich verbindliche Einzel-, Paar- oder Familiengespräche

4. Wo findet die Behandlung statt?

- Es gibt eine Gruppe in Korbach, zu der auch Klienten aus Bad Arolsen und Umgebung kommen und eine in Frankenberg, zu der auch Klienten aus Bad Wildungen und Umgebung kommen.
Der Kostenträger übernimmt in den meisten Fällen die Fahrtkosten.
Sofern es zu Ihrem Wohnort keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt, besteht die Möglichkeit der Taxinutzung nach vorheriger Absprache.

5. Finanzierung
- Rentenversicherung / Krankenversicherung
- Die Antragstellung übernimmt die  entlassende stationäre Rehabilitationseinrichtung

6.Mitarbeiterteam

- Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
- Psychologische Psychotherapeutin
- SozialtherapeutInnen

Zur Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an die Zentrale der Suchtberatung in Korbach:

Ansprechpartnerin ist:

- Frau Evelyn Koch, Diplom Sozialpädagogin, Diplom Sozialarbeiterin, Sozialtherapeutin

 

 

Kontakt

Terminvereinbarung zur Ambulanten Rehabilitation

über das Sekretariat

Telefon:
0 56 31 / 60 330


Mail:

suchtberatung.dwwf@ekkw.de 

Beratungsstelle Korbach:
Prof.-Bier-Straße 9  34497 Korbach


Sprechzeiten:
Vormittags: Mo. bis Do. 9.00- 12.00 Uhr
Nachmittags: Mo / Di / Do von 14 bis 17 Uhr